Die Ephorale Arbeitsstelle „Kinder-Jugend-Bildung" ist ein auf vorerst sechs Jahre angelegtes Pilotprojekt der Sächsischen Landeskirche. Damit soll auf die veränderten Arbeitsbedingungen und Umbrüche seit 1990 reagiert und eine Neuordnung der Bereiche „Kinder-Jugend-Bildung" auf ephoraler Ebene erprobt und vorangebracht werden. Ziel ist die klare Bestimmung und Zuordnung der vorhandenen Arbeitsfelder und daraus folgend die kompetente Unterstützung und Fachberatung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen vor Ort, die Vermeidung von Doppelstrukturen und eine situationsgemäße Koordinierung kirchlichen Handelns auf der mittleren Ebene.

Mit der Fusion der ehemaligen Kirchenbezirke Borna und Grimma zum Kirchenbezirk Leipziger Land seit dem 1.1.2009 standen wir vor der Aufgabe, die bisher getrennt organisierten Arbeitsfelder in einer gemeinsamen funktionstüchtigen Struktur zusammen zu führen. In dieser Situation empfanden wir das Modell der Arbeitsstelle als für uns hilfreich und haben uns mit einer entsprechenden Konzeption erfolgreich dafür bewerben können.

Wir erhoffen uns von der neuen Struktur vor allem:

die Überwindung der bisherigen strukturell zementierten Trennung von Kinder-, Konfirmanden- und Jugendarbeit

die gemeinsame Sicht auf den gesamten Arbeitsbereich „Kinder-Jugend-Bildung", entsprechende konzeptionelle Arbeit und gemeinsame Vertretung des Arbeitsbereiches im Kirchenbezirk und nach außen

eine größere Verbindlichkeit und inhaltliche Kompetenz durch die klare und gabenorientierte Zuordnung von Aufgabenbereichen

die Erschließung neuer Arbeitsfelder, Zielgruppen und Sozialräume, in denen sich Kinder und Jugendliche bewegen

einen stärkeren Fokus auf die fachliche Beratung und Dienstleistung für die Kirchgemeinden unseres Kirchenbezirkes

Jugendarbeit im Leipziger Land

Mitarbeiter der Arbeitsstelle

Logo der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens Logo