Höchste Zeit

Wie gut, dass es sie gibt: Orte der Stille.
Es sind Orte, an denen Telefon, Radio, Email und all die anderen Reize des Alltags
schweigen.

Es sind Orte, an denen ich allein bin, ohne einsam zu sein.
Manchmal verbringe ich nur Minuten an einem solchen Ort, obwohl die Zeit in der Stille an
Bedeutung verliert. Manchmal bleibe ich tagelang in der Stille und lerne das Hören neu.
Sicher kennen auch Sie einen solchen Ort - einen Waldweg, einen Platz am Fluß, eine
Kirche, eine Communität, ein Zimmer ... Vielleicht lockt dieser Text Sie, ihren Ort der Stille
endlich wieder einmal aufzusuchen. Nehmen Sie das Fahrrad oder gehen Sie zu Fuß,
steigen Sie in den Zug oder wenn nötig ins Auto. Lassen Sie das, was Sie beunruhigt
hinter sich. Die Nachrichten werden nicht schlechter oder besser, wenn Sie sie heute nicht
hören. Die Familie muss einmal ohne Sie klarkommen. Die unerledigten Dinge werden
nach der Rückkehr leichter von der Hand gehen.
Nach einer Weile lassen Anspannung und Gereiztheit nach. Auf einmal nehme ich wahr,
dass ich atme, dass ich da bin, dass der Boden mich trägt, dass ich nicht allein bin.
In der Stille, beginnen die Dinge zu sprechen, lernt das Augen das Sehen, Ordnen sich die
Gedanken. In der Stille ist es möglich zu hören, was mich in meinem Inneren bewegt:
Trauer steigt auf oder Dankbarkeit, vielleicht Wut oder auch Angst, Freude oder Scham.
Alles, was sonst keinen Platz hat, darf nun endlich sein. Ich darf sein.
Und im Dasein und Atmen fällt mir eine Liedstrophe ein, eine Geschichte, ein Vers. In der
Stille wird mir Gott begegnen. Und ich werde manches besser verstehen und - wenn es
soweit ist - mit mehr Liebe und mehr Klarheit zurückkehren in meinen Alltag.

Es klingt wie Weltflucht, dabei ist es nichts anderes als eine Übung im Hören mit dem
Herzensohr. Ich glaube, wenn wir uns Zeit nehmen, um zu atmen und da zu sein, werden
in Debatten und Auseinandersetzungen weniger Türen zugeschlagen.
Darum: „Heute, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht!“

(Hebräer 3,15)

Ulrike Franke
(Pfarrerin in der Ev.-Luth. Kirchgemeinde an Pleiße und Schnauder und in der
Jugenstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen)

aktuell im Kirchenbezirk

Singe-GD

Februar
Sonntag
23
mit Kantorei
10:00 h

Musikalische Lesung

Februar
Sonntag
23
Sonntag, 23. Februar – 10.15 Uhr Kirchgemeindehaus Grimma, Schulstr. 65...
10:15 h

Konzert der Wurzener Kurr...

Februar
Sonntag
23
mit dem Programm der kreativen Singe- und Bastelfreizeit für Kinder und...
16:00 h

KILEICA-Schulung Teil 1

Februar
Freitag
28
Infos/Anmeldung: Heike Urban

Lobpreisabend

Februar
Freitag
28
"Golden Lions"
19:00 h

Logo der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens Logo

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.